"Felicitas Kunterbunt": Gemeinsam gegen Hass - Theaterfest - April 2019

Beim zweitägigen Theaterfest präsentieren 408 Domschulkinder aus 42 Nationen mit „Felicitas Kunterbunt“ eine Geschichte von Vielfalt, Toleranz und Hilfsbereitschaft.

Mit unserem Theaterfest setzen wir ein Zeichen: für Freundschaft, Toleranz und Hilfsbereitschaft. Wie passend: An der Domschule leben und lernen 408 Kinder aus 42 Nationen miteinander; jedes Kind ist einmalig und nur gemeinsam sind sie kunterbunt und Kinder einer Welt. Das Theaterstück „Felicitas Kunterbunt“, das gemacht worden ist, um von Kindern für Kinder aufgeführt zu werden, zeigt, wie wichtig Freundschaft, Toleranz und Hilfsbereitschaft gerade in der heutigen Zeit sind. Mit großer Darstellungskraft und enormer Spielfreude boten die Viertklässler, die in jedem Jahr die Rahmenhandlung des Theaterstückes übernehmen, am 02. und 03. April im vollbesetzen Stadttheater eine überaus gelungene Darbietung.

In „Felicitas Kunterbunt“ wohnen Puppen und Kuscheltiere in einer Spielzeugtruhe friedlich zusammen. Bis eines Tages eine neue Mitbewohnerin auftaucht, Felicitas. Die Neue wird schnell ausgegrenzt, weil sie bunt, schrill und eine Fremde ist. Felicitas‘ Versuche, in ihrem neuen Heim Freunde zu finden, scheitern an Arroganz, Angst und Missgunst der Anderen. Da greift Rabador, der große Zauberer, ins Geschehen ein. Er versperrt die Spielzeugtruhe und damit das Zuhause aller mit einem Zauberschloss. Bald wird klar, dass der passende Schlüssel nicht im Kinderzimmer zu finden ist. So begeben sich Felicitas und der Detektiv Franz Findig mit Hilfe eines Zauberbuchs auf eine Reise um die Welt, um von jedem Kontinent der Erde ein Stück für den geheimnisvollen Schlüssel zusammen zu tragen. Der Eisbär mag ihnen zunächst keinen Teil seines Kontinents geben, denn sein Lebensraum wird immer kleiner, was mit dem emotionalen Lied „Ich möchte kein Eisbär mehr sein“ eindringlich deutlich wird. Unsere Welt ist in Gefahr und das haben auch die Kinder erkannt! Auf ihrem musikalischen Abenteuer begegnen Felicitas und Franz Findig dann noch wilden Piraten, stolzen Indianern und einem weisen Drachen. Auch dem Hass begegnen sie, der sie mit seinem Bruder, dem Vorurteil, gegeneinander aufbringen und entzweien will, doch er kann die Freunde nicht trennen. Aber der Hass weiß, dass jeder eine dunkle Seite hat und so wird er warten. Die Freunde aber erkennen, dass nur gemeinsames Handeln, Respekt, Achtung und ehrliche Freundschaft sie zum Ziel führen werden und dass Harmonie und Schönheit ihr Zuhause in der Vielfalt haben. Und so weiß Felicitas am Ende, wohin sie gehört.

Unterstützt wurden die Viertklässler auf ihrer Reise durch die Kontinente und Weltmeere durch die Jahrgänge 1-3: Die Erstklässler sangen und tanzten mit großer Begeisterung als watschelnde Pinguine. Die Zweitklässler nahmen als Gorillas, Löwen, Antilopen und Zebras die Zuschauenden mit nach Afrika und die Drittklässler eroberten als wilde Piraten die Bühne.

Umrahmt wurde die Aufführung von Auftritten des Chores sowie der Instrumental-AG der Domschule.

So standen wieder alle Domschulkinder auf der Bühne und präsentierten selbstbewusst und stolz ihre Ergebnisse und machten die beiden Abende zu einem unvergesslichen Theaterfest mit einer wichtigen Botschaft. Der kräftige Applaus der Eltern und Gäste im Stadttheater belohnte die Mühen der Proben und viele Eltern zeigten sich stolz und auch überrascht über die tolle Leistung und die ungeahnten Talente ihrer Kinder, die beim Theaterspielen, Singen, Tanzen und Musizieren selbstbewusst ihr Können zeigten. Am Ausgang erhielt jeder Zuschauer von den darstellenden Kindern eine Karte mit dem Daumenabdruck vieler Kinder und dem Zitat „Gleich welcher Sprache, Farbe, Herkunft oder Stand – wir alle sind nur Gäste und Kinder dieser Welt“ - und so konnten alle Zuschauer dieses Theaterstück als Appell für Freundschaft und Toleranz mit in ihren Alltag nehmen.

Bilder vom Theaterfest 2019 - Dienstag

Bilder vom Theaterfest 2019 - Mittwoch